Blaues Buch der Migrationsmedizin

Piktogramm-basiertes Übersetzungsbuch zu Anamnese, Diagnostik und Therapie für Kliniken und Arztpraxen

In Notfallversorgungseinrichtungen in Deutschland werden pro Jahr 25 Millionen Menschen gesehen, behandelt, stationär aufgenommen, verlegt oder ambulant weitergeleitet.
Das Krankenhauses wird hier zur Schnittstelle medizinischer Versorgungsstrukturen; zugleich aber auch zum Treffpunkt von Menschen unterschiedlicher sprachlicher, sozialer, kultureller und weltanschaulicher Lebenshintergründe. Das Fachpersonal ist gefordert, den Patient/innen fachlich kompetent, aber auch interkulturell kompetent zu begegnen – und dies vor dem Hintergrund zunehmend knapper Personalressourcen und Zeitkontingente.

Es ist in Deutschland zwar längst Alltag, daß Menschen aus vielen verschiedenen Kulturen hier leben. Die meisten sind bereits in dritter und vierter Generation ansässig und sowohl mehrsprachig als auch bi-kulturell aufgewachsen. Dennoch gibt es Menschen, die auch nach Jahren oder nach Jahrzehnten die deutsche Sprache nicht erlernt haben. Zudem, angesichts der – meist politisch motivierten – raschen und stetig ansteigenden Migrationsbewegung der letzten Jahre, sind viele neue Zuwanderer und Geflüchtete oft weder des Deutschen noch des Englischen mächtig. Umgekehrt sprechen aber auch viele Mitarbeiter der Krankenhausstrukturen keine der großen Weltsprachen, sondern ausschließlich Deutsch. So sind viele Krankenhäuser und Arztpraxen immer häufiger mit der Herausforderung der Sprachbarriere zwischen Patient/in und Personal konfrontiert.

Medizinische Hilfe ohne ein Minimum an Kommunikation ist allerdings kaum denkbar. Darüber hinaus bergen Kommunikationslücken die Gefahr der Unterdiagnostik (durch Nicht-Eruieren, was getan werden müßte)  und der Überdiagnostik (um bestehende Erkenntnisdefizite auszugleichen).

In dem vorliegenden Buch wurde die geniale Idee umgesetzt, relevante Fragestellungen nicht beispielsweise ins Arabische, Isländische, oder Chinesische zu übersetzen, sondern in Piktogramme zu übertragen. Hierdurch wird es realisierbar, sich auch in Abwesenheit eines Übersetzers gegenseitig zu verstehen.
Piktogramme haben seit langem Einzug in Sicherheitsvorschriften, Gebrauchsanweisungen oder  Benutzeroberflächen von Computern erhalten, um nur einige internationale Anwendungen zu nennen. Diese Bildsprache ist überall auf dem Planeten verständlich, minutenschnell und effizient.

Das „Blaue Buch der Migrationsmedizin“ der EFVM ist eine ebenso professionelle wie pragmatische Kommunikationshilfe und glänzt durch seine übersichtliche Struktur.
Erstellt von einem Autorenteam mit medizinischer, psychologischer und soziologischer Expertise sowie fundierten praktischen Kenntnissen in der Migrationsmedizin, versprechen wir uns davon, daß dieses Buch eine effektive Hilfe in der Notaufnahme und in der Arztpraxis darstellen wird.